Nach dem uns heute von netten „UEx“lern noch ein schöner Hotspot gezeigt wurde konnten wir diesen ein wenig Spoilern. Wir immer bekommt ihr keine Ortsangaben und nennt diese bitte auch nicht wenn ihr ihr kennt. Danke.

Genießt die tollen Bilder und schaut euch ruhig mal bei euch so um!

Musik : Koresma – Bridges
Kamera: Extral 4k
Licht: Akku LED 20W Coolwhite… ( für diese Hallen zu wenig )

 


Quelle: Petzl.com

Informationen bezüglich möglicher Risse am mitlaufenden Auffanggerät ASAP LOCK

Erstellt am 30. März 2016 - Bei der Überprüfung seiner Ausrüstung hat ein Kunde Risse an den rostfreien Stahlarmen von drei ASAP LOCK festgestellt.
Die drei schadhaften Produkte werden derzeit zur Untersuchung an Petzl zurückgesandt.

18. April 2016

 

Zugang mit Seil und Beengte Räume

asap-lock-user

 

Von Petzl eingeleitete Sofortmaßnahmen

  • Wir haben unseren Lagerbestand überprüft und konnten dabei an keinem ASAP LOCK Risse am Verbindungsarm feststellen.
  • Wir haben eine Überprüfung im Herstellungswerk des ASAP LOCK durchgeführt. Die Qualitätsprüfer, die jedes ASAP LOCK vor der Verpackung kontrollieren, haben dieses Problem noch nie gesehen.
  • Wir haben eine technische Untersuchung veranlasst, um die Ursache dieses außergewöhnlichen Vorkommnisses zu ermitteln.

 

  

Einschätzung der Risiken für die Anwender

Extremtests:

  • Wir haben die beiden Verbindungsarme aus rostfreiem Stahl absichtlich beschädigt, um die potenziellen Risse zu simulieren. 

/asap-lock-test-review.jpg

Ein absichtlich beschädigtes ASAP LOCK (vor dem Test)

  • Wir haben einen Test gemäß der Norm EN 12841 unter Verwendung eines Petzl PARALLEL-Seils 10,5 mm und eines Petzl ASAP’SORBER-Verbindungsmittels durchgeführt.
  • Wir haben eine statische Zugprüfung unter Verwendung eines Petzl PARALLEL-Seils 10,5 mm durchgeführt. 

Ergebnisse der dynamischen Tests: 

  • Der Sturz wurde aufgefangen und die Verbindung hat sich nicht gelöst.
  • Das ASAP’SORBER ist aufgerissen.
  • Es wurde keine Verformung der beschädigten Stellen aufgrund der dynamischen Tests festgestellt.

/asap-lock-test-2-review.jpg

ASAP LOCK-Prototyp nach dem dynamischen Test

Ergebnisse der statischen Tests:

  • Bruch des Seilmantels bei 7,2 kN.
  • Ausweitung der Einschnitte, wobei es jedoch weder zu einem Bruch der Komponente noch zur Lösung der Verbindung kam.

Schlussfolgerungen:

  • Wie in der Gebrauchsanweisung beschrieben, muss das ASAP LOCK von Petzl zusammen mit dem ASAP’SORBER oder dem ABSORBICA L57 verwendet werden. Die beiden Falldämpfer reduzieren den dynamischen Fangstoß auf 5 kN.
  • Im schlimmsten Fall stellt ein Riss im Verbindungsarm des ASAP LOCK kein zusätzliches Risiko für den Anwender dar.
  • Das Vorhandensein derartiger Risse am Verbindungsarm erfordert jedoch eine sofortige Aussonderung des ASAP LOCK.

 

Untersuchung zur Ermittlung der Ursache der Risse

  • Diese erste Untersuchung basiert ausschließlich auf Fotos und einer E-Mail, die uns zugesandt wurden. Wir werden eine zusätzliche Untersuchung durchführen, sobald die drei beschädigten ASAP LOCK an Petzl zurückgesandt wurden.
  • Da die Risse der drei beschädigten ASAP LOCK an der Niete auftreten, gehen wir aktuell davon aus, dass diese möglicherweise auf eine Kombination der Nietparameter, die eine Zugspannung an der Komponente aus rostfreiem Stahl hervorrufen können, und der Parameter der thermischen Behandlung, die zu einer zu hohen Steife des Materials führen können, zurückzuführen sind. Aufgrund ihrer allmählichen Entstehung sind diese Risse bei der von Petzl durchgeführten Endkontrolle nicht feststellbar.
  • Eine sehr geringe Zahl der Geräte könnte möglicherweise von diesem Phänomen betroffen sein. Bis zum heutigen Tag wurden uns nur die an den Verbindungsarmen dieser drei ASAP LOCK aufgetretenen Risse gemeldet.

 

Korrekturmaßnahmen von Petzl

Als Vorsichtsmaßnahme werden unverzüglich entsprechende technische Änderungen im Fertigungsprozess des ASAP LOCK eingeleitet:

  • Anpassung der Nietparameter, um das Auftreten einer restlichen Zugspannung an den Komponenten aus rostfreiem Stahl vollkommen auszuschließen.
  • Anpassung der Parameter der thermischen Behandlung, um die Steifigkeit des Materials zu reduzieren.

 

Empfehlungen von Petzl bezüglich der derzeit verwendeten ASAP LOCK

  • Führen Sie eine regelmäßige Überprüfung Ihres ASAP LOCK gemäß der Vorgehensweise bei der PSA-Überprüfung für das ASAP LOCK durch
  • Ein Riss am Verbindungsarm stellt kein unmittelbares zusätzliches Risiko für den Anwender dar. Trotzdem: Wie bei jeder PSA erfordert das Auftreten eines solchen Risses die sofortige Aussonderung des Geräts.
  • Sollten Sie einen Riss am Verbindungsarm Ihres ASAP LOCK feststellen, sondern Sie das Gerät unverzüglich aus und wenden Sie sich für den Austausch Ihres ASAP LOCK im Garantieverfahren an Ihren örtlichen Fachhändler.
  • Das ASAP (B71 AAA) ist von diesen Empfehlungen nicht betroffen.

 

Weitere Maßnahmen

  • Sobald wir die betroffenen Produkte erhalten, werden wir eine metallurgische Untersuchung durchführen lassen, um das Ergebnis unserer bisherigen Analyse zu bestätigen. Außerdem werden wir dynamische Tests am ASAP LOCK durchführen. Diese zusätzliche Untersuchung könnte weitere Korrekturmaßnahmen nach sich ziehen.
  • Petzl setzt die Untersuchungen bezüglich der möglichen Ursachen dieser Risse fort und wird die Ergebnisse so bald wie möglich bekannt geben.
 

 

Petzl bemüht sich um die kontinuierliche Verbesserung seiner Produkte zum Nutzen der Anwender, um ihnen hochwertige Ausrüstung zur Verfügung zu stellen und weiterhin das Vertrauen seiner Kunden zu verdienen. Wir bitten um Entschuldigung für die durch diese Situation möglicherweise hervorgerufenen Unannehmlichkeiten. Wir werden alles in unseren Kräften Stehende tun, um dieses Problem schnellstmöglich zu beseitigen.

Am 17.4. war ich mal wieder mit zu einer über Groops.de organisierten Wanderung unterwegs, mit insgesamt 7 TN. Ein tolle, malerische Strecke. Erst ging es die Rur hoch zum Kloster Reichenstein dann zum Kreuz im Venn. Anschließend zum Perlenbachtalsperre und dann ein Stück den Eifelsteig entlag bis Dreistegen.

Groops Gruppe: Raus in die Natur ( Willich )
Musik: CloZinger – It’s Allright

 

Quelle: Edelrid.de

Aufruf zur Überprüfung
Arbeitssicherheitsgurte mit „Click-Lock“ Schnalle:

TREE CORE, CORE CL und CORE PLUS CL der Marke EDELRID

Aufgrund von Kunden-Feedback ist aufgefallen, dass sich die in den Beinschlau-fen verbauten „Click-Lock“ Schnallen der Gurte TREE CORE, CORE CL und CORE PLUS CL unter Umständen öffnen könnten, wenn nur einer der beiden Drücker betätigt wird. Es handelt sich hierbei um einen temporären Herstellungsfehler unse-res Lieferanten bei den Schnallen der genannten Modelle.

Betroffene Produkte

Click Lock Schnalle

 

Auch im geöffneten Zustand der Schnalle bietet die Konstruktion des Gurtes Si-cherheit in Belastungsrichtung (ein Herausfallen ist nicht möglich) – dennoch könnte es zu Verletzungen kommen, wenn sich die Schnalle in einer Beinschlaufe unbeabsichtigt öffnet. Die Schnallen werden nur in den Beinschlaufen der genannten Gurte verwendet.

Um jegliches Risiko für unsere Kunden auszuschließen, hat EDELRID sich zu die-sem Aufruf entschlossen und bittet alle Kunden der oben genannten Gurte um Überprüfung. Unkritisch sind folgende Schnallenhandhabungen, die keine Rücksendung eines Gurtes erfordern:

  • Standard-Öffnung: Beide Drücker werden betätigt, Schnalle öffnet sich:

  • Serielle Öffnung“, unter konstantem Zug haltend: erst wird der eine Drücker betätigt und losgelassen und
    dann wird der andere Drücker betätigt und los-gelassen, Schnalle öffnet sich:

 

Die von dem Fehler betroffene Schnalle wurde ausschließlich in den Modellen TREE CORE, CORE CL und CORE PLUS CL verbaut. Bitte stellen Sie den Gebrauch dieser Gurtmodelle sofort ein und überprüfen Sie, ob die Schnalle an Ihrem Gurt durch das einseitige Drücken geöffnet werden kann (siehe Anleitung).

  • Fehlerhafte Öffnung: ein Drücker wird gedrückt, Schnalle öffnet sich 

 

Sollten sich an Ihrem Gurt Schnallen befinden, die sich durch einseitiges Drücken öffnen lassen, dann schicken Sie bitte den Gurt mit dem entsprechenden Rücksendeformular direkt an EDELRID ein. Informationen zur Einsendung und das Rücksendeformular finden sie hier (LInk)

Nach Erhalt Ihres Gurtes wird EDELRID den eingesendeten Gurt einer PSA-Überprüfung unterziehen (PSA = Persönliche Schutzausrüstung) und die „Click-Lock“ Schnallen durch „Triple-Lock“ Schnallen ersetzen. Sollte sich bei der Überprüfung Ihres Gurtes herausstellen, dass dieser – z.B. aufgrund von hohem Verschleiß – nicht mehr den Anforderungen an PSA entspricht, wird EDELRID Sie persönlich kontaktieren und Ihnen einen Austauschgurt zu Sonderkonditionen anbieten. 

Gurte mit anderen Schnallen in den Beinschlaufen sind NICHT von diesem Aufruf zur Überprüfung betroffen.

Kontakt

Für Fragen zu dem Rückruf kontaktieren Sie uns bitte:

Email: service@edelrid.de

Telefon: +49 – (0) 7562 981 – 243

 

Wir entschuldigen uns für die Umstände und bedanken uns für Ihr Verständnis!

Für weitergehende Fragen beachten Sie bitte die „Häufig gestellten Fragen (FAQs)“ (Link)

 

Mit freundlichen Grüßen,

Ihr EDELRID Team

Quelle: Bergfreunde.de

 

13. April 2016

Rückruf: Black Diamond Camalots, Klettersteigsets sowie Steigklemmen

Rückruf von BD

Rückruf von BD

Unschöne Neuigkeiten aus dem Hause Black Diamond: Aufgrund von Sicherheitsbedenken werden die Camalots C4 und Ultralight (in allen Größen), die Klettersteigsets Iron Cruiser und Easy Rider, sowie die Index Steigklemmen zur freiwilligen Überprüfung zurückgerufen.

Wir haben für Euch im folgenden Beitrag die Seriennummern der betroffenen Artikel aufgelistet. Bitte lest ihn Euch daher aufmerksam durch und teilt den Beitrag auch mit Euren Freunden.

Was ist der Hintergrund des Rückrufs?

Black Diamond hat festgestellt, dass bei einer sehr geringen Anzahl von Cams eine Achse nicht richtig vernietet wurde. Bei wenigen betroffenen Klettersteigsets betrifft der Rückruf die Nähte und bei einigen Steigklemmen wurden ebenfalls Probleme mit Nieten beobachtet.

Glücklicherweise wurden bisher keine Unfälle bekannt, dennoch ist natürlich Vorsicht geboten – bitte prüft Eure Ausrüstung wie nachfolgend beschrieben, sagt den Rückruf weiter und markiert möglicherweise betroffene Ausrüstung deutlich.

Betroffen: Black Diamond Camalots, Klettersteigsets & Steigklemmen mit bestimmten Seriennummern

Damit Ihr überprüfen könnt, ob Ihr von dem Rückruf betroffen seid, haben wir im Folgenden alle betroffenen Chargen für Euch aufgelistet:

  • Camalot C4 (in alles Größen) – Seriennummern 5133 bis 6067
  • Camalot Ultralight (in allen Größen) – Seriennummern 5309 bis 6061
  • Iron Cruiser-Klettersteigset (Modelle 620110/620122) – Seriennummern 5293 bis 5350
  • Easy Rider-Klettersteigset (Modell 620105) – Seriennummern 5293 bis 5350
  • Index Steigklemme links und rechts (Modelle 620003/620004) – Seriennummern 4356 bis 6015

Die Nummern sind jeweils auf den Artikeln vermerkt. Bei den Camalots findet Ihr sie an der Unterseite der Flügel, bei den Klettersteigsets ist sie auf einem kleinen Fähnchen innerhalb des Sicherungsbeutels vermerkt und bei der Steigklemme wurde die Seriennummer an der Innenseite in der Nähe der Feder vermerkt.

Klettersteigsets

Klettersteigsets

Steigklemme

Steigklemme „Index“

Nummer bei Camalots

Nummer bei Camalots

Passt die Nummer bei Euch, dann heißt es jetzt genau hinsehen. An den folgenden Bildern erkennt Ihr genau, ob das Produkt auch wirklich betroffen ist:

Prüfen ob Black Diamond Camalots vom Rückruf betroffen sind

Black Diamond Camalots - für den Rückruf prüfen

Black Diamond Camalots – für den Rückruf prüfen

Prüfen ob Black Diamond Index-Steigklemmen vom Rückruf betroffen sind

Black Diamond Index Steigklemme - für den Rückruf prüfen

Black Diamond Index Steigklemme – für den Rückruf prüfen

Prüfen ob Black Diamond Klettersteigsets vom Rückruf betroffen sind

Black Diamond Klettersteigsets– für den Rückruf prüfen

Black Diamond Klettersteigsets– für den Rückruf prüfen

Wie geht es weiter?

Sollte Euer Artikel also wirklich betroffen sein, dann stellt bitte den Gebrauch sofort ein und stellt sicher, dass auch niemand anderes die Produkte verwendet.

Die gute Nachricht vorab: Black Diamond ersetzt Euch das Teil! Dazu müsst Ihr folgenden Link anklicken und alle Felder ausfüllen:

Innerhalb von zwei Arbeitstagen erhaltet Ihr die nötigen Unterlagen für die Rücksendung sowie einen Rücksendeschein, mit dem Ihr das defekte Ausrüstungsstück kostenlos zurücksenden könnt.

Solltet Ihr eines der Klemmgeräte, der Klettersteigsets oder die Seilklemme bei den Bergfreunden gekauft haben, wird sich unser Kundenservice nochmal gesondert per E-Mail bei Euch melden und Euch über den Rückruf informieren. Bei Fragen stehen Dir unsere Kollegen natürlich auch telefonisch unter 07121/70120 von Mo-Fr: 9:00 – 17:00 Uhr zur Verfügung!

Hinsbeckerwanderrunde

Ich habe für spätere Gruppenwanderungen eine Landschaftlich und Historisch interressante Wanderung zusammen gestellt. Zusätzlich liegen auf der Strecke bzw. in der näheren Umgebung auch noch einige Geocaches versteckt. Ich würde diese als Familienfreundlich bezeichnen allerdings ist die Streckenlänge von 15km und diverse kleinere Aufstiege eher für geübte Wanderer. Wo es ging wurden kleine Pfade bevorzugt um größeren Menschenmengen aus dem Weg zu gehen. Wer früh Morgens unterwegs ist kann sich sicher sein auf das ein oder andere Reh zu sehen. Aber auch Buntspechte, Silber- und Graureiher, verschiedene Gänsearten und Entenarten aber auch einige andere Vögelarten.

 

Hier einige Impressionen von dieser schönen Naturwanderung

(mehr …)

Aufruf zur Überprüfung des Klettergurtes „Austin II“

[ Quelle Edelrid]

Die hohe Qualität unsere Produkte ist tief in der Philosophie von EDELRID verankert. Als Reaktion auf einen Zwischenfall in einer Kletterhalle fühlen wir uns aufgrund unseres Qualitätsanspruchs dazu verpflichtet, die Nähte der Beinschlaufen unseres Gurtes „Austin II“ (Artikelnummer 71707) hinsichtlich ihrer Sichtbarkeit und Unversehrtheit zu überprüfen.

Beim „Austin II“ handelt es sich um einen speziellen Verleihgurt, der vor allem in Kletterhallen verwendet wird. EDELRID hat sofort 75% der jemals hergestellten Gurte persönlich in zahlreichen Kletterhallen überprüft und keinerlei Mängel festgestellt.

Das Vorgängermodell AUSTIN (Artikelnummer 71634) ist von diesem Aufruf nicht betroffen.

Austin_Inspektion_1

(mehr …)