Ego Tour K112 T1-3

Nach dem ich heute nochmal ein wenig meine Schuhe einlaufen gegen wollte bin ich eigentlich da gewesen wo ich nicht unbedingt hin wollte aber der richtige Ort war irgendwie nicht das wo mein Auto schon wieder hin wollte. Als ich dann am Objekt T1 an kam konnte ich direkt von Parkplatz durch gehen. Leider nicht sehr lange, da schon einiger Zeit ein netter Mann seinen Hundi spazieren führen mußte. Weil ich selbst genug Bilder geschossen hatte und gerade als Fifi ans Licht durfte schon wieder am Ein- und Ausgang stand konnte ich mich der Situation entziehen.

Am Objekt T2 stört mich von anfang an die doch sehr offene Lokation die sehr hellhörig war. Die ganze Zeit nervte das Hunde gebell der Hundebesitzer diese Ortes, bis ich vor mir im feinen Schlamm frische Fußabdrücke und Pfoten entdeckte. Da ich nicht besonders auf scharfe Zähne stehen habe ich dann den Rückzug angetreten, dabei habe ich mich noch ein wenig auf dem kleine Gelände verlaufen. Gerade als ich den Weg verlassen hatte und ich Buschwerk abtauchte fuhr ein geländefähiges Fahrzeug den Weg herunter.

Beim Objekt T3 hatte ich das Glück, dass das Tor wie bei meiner letzten Begehung im Dunkeln offen stand. Und ich mir somit keinerlei Gedanken verschwenden mußte ums auf Gelände zu gelangen. Ich hatte diesmal sogar ausreichend Licht um Fotos machen zu können. Das Objekt war toll… wäre ich ein besser Fotograf dann könnte man sich hier richtig austoben. ´Da ich ja nicht so eine Kellerratte bin, gerade wenn ich alleine unterwegs bin, deshalb habe ich diese Räumlichkeiten komplett ausgelassen. Aber bei einer geschätzen Kellerdeckenhöhe von ca. 3m werde ich nochmal mit Seelischen Beistand wieder kommen um mich durch die Gewölbe zu schlagen. Als ich fertig war mußte ich feststellen das die fürsorglichen Nachbarn das Tor wieder abgeschlossen hatten. Da ich aber gerne gut plane hatte ich mir noch ein Fenster des Nebengebäudes aufgestellt für de Fall der Fälle, aber auch dieses war ordentlich verschlossen worden. Also mußte ich doch noch einen anderen Weg runter von dem Objekt suchen damit ich hier nicht übernachten muss. Was aber auch relativ schnell erledigt war weil ich einfach den Pfaden auf dem Gelände folgen mußte die dann raus führten ohne das ich „klettern“ mußte.