Altes Zechendenkmal

Im vorbei fahren war uns dieser imposante Bau schon öfters aufgefallen und immer wieder kam etwas dazwischen, warum wir uns dieses Objekt nicht schon etwas intensiver angeschaut hatten. Jetzt paßte es, wir waren in der Nähe, hatten gutes Wetter, also starteten wir mit kleiner Ausstattung die erste Erkundung des Geländes. Schnell vielen uns auf dem Gelände diverse Hundespuren im Matsch auf, was für uns schonmal ein Zeichen war, dass hier öfters Hunde mit „Herrchen“ über das Gelände patrollierten. Auch die Kontrollmarken sind an nahe zu allen Eingängen platziert so das man dort mit öfteren Besuchern rechnen mußte. In einige weniger interessanten Objekten kam man direkt rein, da die Türen weit auf standen. Aber alles interessantes war quasi unerreichbar gut verschlossen und weil wir nichts öffnen, war es für uns eigentlich kaum möglich außer den Außeneindrücken etwas von dieser Zeche mit zu nehmen. Auf dem Rückweg fiel uns doch noch eine Möglichkeit auf, wie man in die Anlage herein kommen könnte und nach einiger Kletterei konnten wir uns dann ohne Probleme durch die gesamte Anlage durch arbeiten. Wow… wir haben uns sogar öfters verlaufen, so groß war diese Zeche.